Autoreninterview – Anika Ackermann

great-vibes.regular

nachdem ich das tolle Büchlein Lucrum von Anika Ackermann
lesen durfte und mir die liebe Autorin
sehr sympathisch ist, freue ich mich euch mein erstes Interview zu präsentieren!

 

Anika

Anika Ackermann wurde 1989 in Trier geboren. Sie studierte Kunstgeschichte und Geschichte in Jena und Trier. Nach ihrem Abschluss verbrachte sie einige Monate in London, wo sie unter anderem an Lucrum schrieb. Inzwischen lebt die junge Autorin und Hobby-Künstlerin mit sechs Mitbewohnern in einer urigen Villa in der Schweiz und arbeitet als Texterin für einen Mode-Online-Shop. In ihre Heimat nahe der luxemburgischen Grenze kehrt sie immer wieder gerne zurück.

Mehr von Anika…

Liebe Anika erzähl doch mal…

Kannst du dich an den Moment erinnern, dass erste Mal gelesen zu haben?

  • Um ehrlich zu sein, ich habe das schlimmste Gedächtnis überhaupt. Ich habe nur wenige Erinnerungen an meine Kindheit. Wenn ich mir Dinge nicht aufschreibe, dann vergesse ich sie. Aber ich weiß noch, dass ich irgendwann eine Kiste von meiner Mutter geschenkt bekam, in der sie Bücher aus ihrer Kindheit aufbewahrt hat. Da drin waren Geschichten wie „Hanni und Nanni“ oder „Brudi und Mädi“. Damit habe ich wohl angefangen.

Gibt es ein Buch das du immer wieder lesen würdest?

  • Es gibt Bücher, die ich immer und immer wieder gelesen habe: Harry Potter 1 bis 7. Auf Deutsch werde ich sie jetzt wohl nicht mehr lesen. Ich besitze die Hörbücher mit dem großartigen Rufus Beck und wenn ich längere Strecken mit dem Auto unterwegs bin, höre ich immer Harry Potter. Ich schließe aber nicht aus, Harry Potter noch in anderen Sprachen zu lesen.

Welches ist dein liebstes Genre und hat sich dein Lesegeschmack im Laufe der Jahre verändert?

  • Mein liebstes Genre ist definitiv Fantasy. Da kann dann aber Querbeet alles dabei sein: Von Herr der Ringe über Harry Potter oder die Chroniken der Unterwelt. Solange ein Buch fantastische Elemente hat, bin ich zufrieden. Das war aber nicht immer so. Je früher man anfängt, umso eher wandelt sich der Geschmack. „Brudi und Mädi“ gehören für mich inzwischen der Vergangenheit an. Aber neben Fantasy habe ich oft Nicholas Sparks’ geschmökert und hatte zeitweise eine Obsession für historische Romane. Aber zur Fantasy kehre ich immer wieder zurück.

Magst du uns dein Lieblingszitat verraten?

  • Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum! – Der steht sogar noch in meinem Abibuch, hat sich aber bis heute bewährt. Man lebt nur einmal. Warum dann nicht das machen, was man liebt?

Seit wann schreibst du? Kannst du Anfängern Tipps geben?

  • Wann ich effektiv begonnen habe zu schreiben, weiß ich nicht mehr. Ich erinnere mich aber noch, dass ich in der siebten Klasse anfing, Liebesgeschichten und Fan-Fiction zu schreiben. In der großen Pause saß ich mit meiner damaligen besten Freundin auf dem Schulhof und habe ihr meine Geschichten zu lesen gegeben. Ihr habe ich auch mein erstes Buch gewidmet. Den Schwur von damals musste ich einfach einhalten.
    Anfängern würde ich raten: dranbleiben und niemals aufgeben. Und vor allem nichts löschen, auch wenn es einem vielleicht kurze Zeit später verrückt vorkommt. So ging es mir und ich habe radikal alle möglichen Texte gelöscht und handgeschriebene entsorgt. Heute bereue ich das. Vielleicht wäre da DIE Idee dabei gewesen?

War es schon immer dein Wunsch Autorin zu werden?

  • Wünsche habe ich viele. Autorin zu sein habe ich mir eher erträumt. Ich hätte bis vor kurzem allerdings nie gedacht, dass dieser Wunsch mal wahr wird!

Du bist Selfpublisherin. War die Entscheidung für dich von Anfang an klar oder wolltest du ursprünglich über einen Verlag veröffentlichen?

  • Über einen Verlag zu veröffentlichen, ist heutzutage äußerst schwierig. Ein Verlag bekommt am Tag wahnsinnig viele Einsendungen und Manuskripte. Da herauszustechen, ist verdammt schwierig, hat viel mit Glück und Geduld zu tun. Ich wollte das selbst in die Hand nehmen, deswegen habe ich auch nicht darüber nachgedacht, es erstmal über einen Verlag zu versuchen. Ich wollte unbedingt 2015 veröffentlichen, das war mein Glücksjahr. Wenn Lucrum jetzt bei einem Verlag unterkommen würde, würde ich mich natürlich freuen.

Du hast eine sehr kreative Ader, dein Buch ist nicht nur selbst geschrieben, sondern auch gestaltet. Wie kam es dazu?

  • Das war für mich von Anfang an klar. Ich male, seit ich 15 bin. Und die Idee zum Cover hatte ich relativ früh. Eines schönen Tages bin ich in einen Baumarkt gefahren, habe mir eine großformatige 3D-Leinwand gekauft und angefangen, zu malen. Ich liebe es, das alles selbst zu machen. So ist Lucrum zu einem sehr persönlichen Projekt geworden.

Woher holst du dir deine Inspiration?

  • Aus dem Alltag, aus Beobachten und aus Lesen. Das sind die drei Komponenten, die es für ein gutes Buch braucht.

Gibt es Momente der Verzweiflung zb durch Schreibblockaden? Wie gehst du damit um?

  • Lucrum hat mich nie zur Verzweiflung gebracht. Das Buch entstand innerhalb von zwei Jahren. In der Zeit habe ich meine Masterarbeit geschrieben, war knapp drei Monate in London, um für das Buch zu recherchieren und habe natürlich auch gelebt. Das heißt, ich habe nie konstant geschrieben. Im Sommer 2014 habe ich zum Beispiel fast kein Wort zu Papier gebracht. Ich habe das allerdings nicht als Blockade betrachtet. Ich habe in der Zeit einfach andere Dinge gemacht.

Dein Werk hat toll ausgearbeitete Charaktere. In welchem würdest du dich am ehesten wiedererkennen?

  • Ich bin so störrisch wie Emma, habe so eine große Klappe wie Timotheus und bin so gefühlvoll wie Noah. Und Ava und ich tragen dieselbe Frisur. Abgesehen von den Widderhörnern natürlich. Meine Eltern würden vermutlich noch hinzufügen, dass ich so chaotisch wie Emma bin. In manchen Momenten muss ich ihnen zähneknirschend Recht geben. Es gibt aber keine Figur, die ich ausdrücklich nach meinem Vorbild gestaltet hätte. Natürlich tragen sie alle einen Teil von mir in sich. Manche bewusst, manche vielleicht auch unbewusst.

Das Ende von Lucrum lässt erahnen, dass es einen zweiten Teil gibt. Wann können wir damit rechnen?

  • Einen genauen Zeitpunkt kann ich leider noch nicht festlegen. Fantastisch wäre Weihnachten 2016. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob dieses Ziel nicht zu utopisch ist. Meine Arbeitsstelle als Texterin konnte ich nun auf 80 % zurückstufen. Das bedeutet, dass ich pro Woche einen ganzen Tag Zeit für die Fortsetzung habe. Ich gebe mein Bestes, Euch nicht allzu lange warten zu lassen!

Screenshot_SmartSelect_2016-07-03-12-42-08

Meine Rezension zu ´Lucrum´… / Hier geht’s zum Buch…

Das Interview mit dir war sehr aufschlussreich und hat mir wahnsinnig Spaß gemacht liebe Anika. Ich danke Dir ganz herzlich für deine Zeit und die ausführlichen Antworten. Und vor allem drücke ich Dir die Däumchen und viel Schreib-Energie für Band zwei.

Lieber Leser, ich freue mich wenn ihr ein paar neue Eindrücke gewinnen konntet. Ich würde mich wirklich sehr freuen eure Meinung zu Autoreninterviews in den Kommentaren wiederzufinden. 

angelique-rose.ffp

No Comments

  • Reply trallafittibooks 3. Juli 2016 at 14:25

    Tolles Interview! Interessante Fragen und sympathische Antworten von der lieben Anika Ackermann! ❤?

    LG Nicci Trallafitti

    • Reply stellette_reads 3. Juli 2016 at 14:26

      Danke du liebe 🙂 freut mich wahnsinnig das es dir gefällt ?

  • Reply unauffaellig-auffallend 3. Juli 2016 at 17:04

    Soooo tolles Interview. Alleine die Idee. Wahnsinn. Fragen und Antworten sind so natürlich und sympathisch ?

    • Reply stellette_reads 3. Juli 2016 at 18:02

      Hey Samy 🙂
      Ich danke Dir für deinen lieben Kommentar. Es freut mich total so positives Feedback zu bekommen. Drück dich <3

  • Reply Kim 4. Juli 2016 at 11:19

    Liebe Stella, liebe Anika,

    das war ein wahnsinnig tolles Interview! ♥ Sehr unterhaltsam und interessante Fragen und Antworten 🙂 So etwas kannst du gerne öfter machen, Stella :*

    Liebe Grüße,
    Kim 🙂

    • Reply stellette_reads 4. Juli 2016 at 11:23

      Hallo Kim,
      schön das es dir gefallen hat. Das Interview hat sehr viel Spaß gemacht.
      Hab einen schönen Wochenstart 🙂
      <3

  • Reply Regina 11. September 2016 at 16:55

    Wow, was für ein tolles Interview! Ich hoffe ich werde eines Tages auch so interviewt, wenn ich endlich mein Buch veröffentlicht habe ? Deine Fragen sind sehr gut strukturiert und gut formuliert, da ich in der Journalisten Branche tätig bin, sehe ich das sofort! Echt prima geschrieben, weiter so! ❤️

    • Reply stellette_reads 18. September 2016 at 15:00

      Hallo Regina 🙂
      Freut mich sehr zu hören! Da bin ich mir ganz sicher, sofern es zur Veröffentlichung kommt. Über was schreibst du ? (Genre, Handlung )
      LG, Yasmin-Stella ♥

    Kommentar verfassen